Förderprojekt - Jugend debattiert

Jugend debattiert


Der Bundeswettbewerb Jugend debattiert will zum qualifizierten Mitreden und Mitgestalten in der Demokratie anregen. Jugend debattiert fördert und fordert sprachliche und politische Bildung sowie Meinungs- und Persönlichkeitsbildung durch Training für Lehrer und Schüler und einen bundesweiten Debattenwettbewerb für Schüler aller Schulformen in zwei Altersgruppen: Klassen 8 - 10 und Jahrgangsstufen 11 - 13. Jugend debattiert ist das größte privat finanzierte Vorhaben zur sprachlichen und politischen Bildung in Deutschland. In jedem Jahr werden in allen Bundesländern Landesfinale ausgetragen. Die jeweils besten Schüler (zwei pro Altersklasse) qualifizieren sich für die sog. Bundesqualifikation, aus der wiederum die acht Teilnehmer des Bundesfinales hervorgehen. Im Schuljahr 2017/2018 haben ca. 200.000 Schülerinnen und Schüler an fast 1.200 Schulen in ganz Deutschland teilgenommen.

Das unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten stehende Projekt wird getragen von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz Nixdorf Stiftung in Kooperation mit den Kultusministerien, der Kultusministerkonferenz und den Parlamenten der Länder.